Die Zahnärztin war da!


Bei uns hat Karies keine Chance
Grundschüler erfahren Wichtiges über Zahnpflege und Mundhygiene

 

Am Donnerstag, dem 29. November, besuchte Frau Dr. Regler zusammen mit ihrer Sprechstundenhilfe unsere Schule. Dabei nahm sie sich für jede Klasse eine ganze Stunde Zeit. Zunächst erzählte sie uns alles über den Aufbau des Milchzahngebisses und unserem bleibenden Gebiss.
Schwerpunkt ihres Besuches war jedoch die Zahngesundheit. So erfuhren wir, dass die Zahnpasta unbedingt Fluorid enthalten sollte. Dies mache unsere Zähne, vorausgesetzt man putzt mindestens drei Minuten lang, hart und schütze vor Karies. Wichtig aber auch ist eine gesunde Ernährung. Bakterien lieben nämlich Zucker  und produzieren so die gefährliche Säure, die unsere Zähne angreifen kann. Bei einem Säuretest mit einem rohen Ei konnten wir den Schutz durch Fluorid selbst beobachten.
Zum Schluss durfte jede Klasse noch ein Styropormodell eines Zahnes behalten.

     
 

So entwickeln sich unsere Zähne:

Bei der Geburt sind alle zwanzig Milchzähne im Kiefer voll entwickelt, aber noch nicht sichtbar.

Zahndurchbruch
Der Durchbruch erfolgt in der Regel ab dem vierten Lebensmonat. Dabei brechen die Unterkieferzähne vor den entsprechenden Oberkieferzähnen durch. Die ersten Milchzähne sind die mittleren Schneidezähne. Als letzte Zähne folgen dann die Milchbackenzähne im dritten Lebensjahr.

Milchzähne / Wechselgebiss
Ein voll ausgebildetes Milchgebiss besteht aus zwanzig Zähnen. Sie halten den Platz für die bleibenden Zähne frei und müssen deshalb sorgfältig gepflegt werden. Um das sechste Lebensjahr beginnt der Zahnwechsel: Der erste bleibende Backenzahn bricht in der Zahnreihe hinter den letzten Milchzähnen durch. Etwa zur gleichen Zeit lockern sich die Milchschneidezähne und beginnen auszufallen, um für die durchbrechenden bleibenden Zähne Platz zu machen. Der Fachausdruck dafür: Wechselgebiss.

Zahnwechsel / zweites Gebiss
In den folgenden Jahren - bis etwa zum 13.Lebensjahr - lockern sich die Milchzähne nach und nach, fallen aus und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt. Außerdem verlängert sich die Zahnreihe: Denn etwa im 12. Lebensjahr brechen auch die zweiten bleibenden Backenzähne durch. Das fertig ausgebildete Gebiss zählt dann 28 Zähne. Erst nach rund drei Jahren ist der Zahnschmelz ausgereift und widerstandsfähig. In dieser Zeit sollte deshalb auf besonders sorgfältige und richtige Zahnpflege geachtet werden.

Die Weisheitszähne kommen etwa ab dem 16.Lebensjahr. Oft reicht der Platz nicht aus, die Zähne stehen schief oder sind missgebildet.